Schwitzen am Po und Arschwasser


Zu starkes Schwitzen ist an jeder Körperstelle unangenehm, doch besonders peinlich ist Schwitzen am Po.

 

Im Sommer kennt das Problem fast jeder. Nach dem Sitzen klebt die Kleidung an einem und man hinterlässt eventuell einen Schwitzfleck auf dem Sitz und der Hose oder dem Rock. Es gibt allerdings auch Menschen, die dieses Problem regelmäßig haben. Doch weshalb schwitzt man am Po und was kann man dagegen tun?

Wieso schwitzt man am Po?

Schwitzen am Po
© astrosystem / Fotolia

Wollen wir mal die Wahrheit sagen: Jeder hat sich schon verschwitzte Kleidung vom Po ziehen und Sitzflächen subtil von Schwitzflecken befreien müssen. An und für sich ist Schwitzen am Gesäß nichts Ungewöhnliches. Aber einige leiden nicht nur im Sommer darunter, sondern haben ganz allgemein ständig eine nasse Rückseite. Das fühlt sich nicht nur unangenehm an, sondern kann auch dafür sorgen, dass Du wund bist oder einen Geruch absonderst, auf den Du nicht gerade stolz bist. Aber wieso tritt Schwitzen am Po auf?

 

Einige Menschen leiden unter einer besonderen Form der Hyperhidrose, der sogenannten Bromhidrose. Hier tritt vermehrtes Schwitzen an Füßen, Achseln oder eben auch am Po auf. Die Hornschicht der Haut wird bei der Hyperhidrose durch verstärktes Schwitzen ständig durchfeuchtet und bildet damit die perfekten Voraussetzungen für die Vermehrung der Keimflora. Wenn dann in der Haut Kreatin abgebaut wird, bilden die daraus entstehenden Stoffe einen typischen Geruch.

 

Es gibt noch einige weitere Gründe wie Hormone, Psyche oder Blutdruckstörungen, die durch einen Besuch beim Arzt festgemacht werden können.

Was tun gegen Schwitzen am Po?

Was tun gegen Schwitzen am Po
© ave_mario / Fotolia

Schwitzen am Po ist nichts, das Du nie wieder los wirst. Zunächst einmal solltest Du selbstverständlich herausfinden, was die Ursache ist.

 

Entweder Du hast bereits eine Vermutung und verzichtest auf Produkte, die Schwitzen begünstigen, und/oder Du testest ein Antitranspirant aus. 

 

Der Arzt Deines Vertrauens kann Dir auch Tipps geben. In den meisten Fällen helfen jedoch das Körperspray (Antitranspirant) und die Sensitive Lotion bereits aus:

Schwitzen am Po Körperspray
  • SweatStop® Aloe Vera Körperspray
  • Gegen Schweiß- und Geruchsbildung am Po
  • Für empfindliche Haut geeignet
  • Mit Wattebausch vorsichtig am Po auftragen
  • Bietet 48-72 Stunden Sicherheit
  • Inhalt ausreichend für mehrere Monate
  • Dermatest „sehr gut”
  • Geruchsneutral
Arschwasser Lotion

 

 

  • SweatStop® Aloe Vera Sensitive Lotion
  • Reduziert Schweiß- und Geruchsbildung am Po
  • Speziell entwickelt für empfindliche Bereiche wie Po, Gesicht und unbehaarter Kopf
  • Handlich und ideal zum Mitnehmen
  • Bietet 24-48 Stunden Sicherheit
  • Inhalt ausreichend für mehrere Monate
  • Dermatest „sehr gut”
  • Geruchsneutral

Antitranspirante sind nicht nur unter den Armen wirksam, sondern auch am Po. Auch hier ist allerdings Vorsicht wichtig. Die Wirkstoffe können an empfindlichen Stellen wie Intimzone und zwischen den Pobacken reizend wirken, weshalb am besten sehr behutsam vorgegangen werden sollte.

 

Wenn Du Dich für ein Antitranspirant mit Aluminiumchlorid entscheidest, nimm die Präparate aus Sprayflaschen wie z. B. das Aloe Vera Körperspray Sensitive aus meinem Shop. Dieses kannst Du auf einen Wattebausch aufsprühen und mit Sorgfalt zwischen den Pobacken verteilen. Falls es nicht die gewünschte Wirkung erzielt, kannst du auch die stärkeren Varianten Forte oder Forte Plus testen. 

 

Entscheide Dich für Antitranspirante mit zusätzlichen Stoffen, welche nicht nur gegen das Schwitzen helfen, sondern auch gut und beruhigend für die empfindliche Haut sind wie z. B. die Aloe Vera Sensitive Lotion. Diese wurde speziell für empfindliche Körperbereiche entwickelt und kann somit bei Schwitzen am Po eingesetzt werden.

 

Bartflechte, Nelke oder Salbei wirken der Schweißproduktion entgegen, sind entzündungshemmend und hautfreundlich. So kannst Du gegen eventuell auftretende Reizungen gleich angehen.

 

Auch Nikotin, Übergewicht oder Alkoholkonsum begünstigen das Schwitzen am Po. Wenn Du sportlich bist, ist das allgemein eine gute Sache, aber auch ein Faktor, der Schwitzen anregt. Genau so wie scharfe Gewürze oder heiße Getränke. Körperbehaarung ist ebenfalls ein entscheidender Faktor, der auch für den schlechten Geruch verantwortlich ist, da sich dort gerne Bakterien festsetzen und ihren weniger bezaubernden Geruch verteilen.

Schwitzen am Po Fazit
© ruigsantos / Fotolia

Wenn Du unter einer Form der Hyperhidrose leidest, wirst Du entsprechende Medikamente von Deinem Arzt erhalten, welche Dein Schwitzen am Po und auch an anderen Körperregionen unter Kontrolle bringen. Bei einem zu hohen Blutdruck, gibt es Beta-Blocker oder andere Präparate, die den Blutdruck senken und Dir helfen. Auch hormonelle oder psychische Faktoren können mit Medikamenten dementsprechend behandelt werden.

 

Bevor Du zu Medikamenten greifst, kannst Du immer mit anderen Dingen nachhelfen und selbst Dein Schwitzen regulieren. Verzichte probeweise auf scharfe Gewürze, Alkohol, Koffein oder reduziere Deinen Nikotinkonsum. Gib dem Ganzen ein bisschen Zeit und prüfe, ob das Schwitzen am Po nachlässt.

 

Vorbeugen kannst Du zudem noch mit ein paar Tipps und Tricks. Salbei Tabletten helfen bei allgemeinem Schwitzen immer sehr gut und dürften auch die Problemzone Po erreichen. Milde Salben mit Salbei können nach Absprache mit Arzt oder Apotheker ebenfalls helfen.

 

Wenn Du eigentlich nicht dazu tendierst, alle Körperzonen zu rasieren, solltest Du am Po eventuell doch noch einmal darüber nachdenken, da durch weniger Haare weniger Schwitzen und weniger Geruch auftreten werden. Aber sei bitte vorsichtig, da Du Dich bei der Rasur leicht verletzen kannst.

 

Regelmäßiges Waschen mit pH-neutraler Seife entfernt die Bakterien in der Intimregion und hilft dabei, den Geruch nicht nur loszuwerden, sondern wirkt sogar vorbeugend. Du kannst Dich auch ab und an mit Salbeitee abtupfen und danach gut abtrocknen. Wenn Du den Tee allerdings nicht direkt am Po willst, kannst Du ihn auch einfach trinken.

 

Nach dem Waschen musst Du nicht unbedingt immer ein Antitranspirant auftragen, sondern kannst auch mal Babypuder versuchen. Es reduziert das Schwitzen, riecht gut, ist definitiv nicht hautschädlich und vermindert Reibung und dadurch entstehende wunde Stellen.

 

Ein weiterer Profi-Tipp ist Funktionswäsche. Wenn Du alles getestet hast, aber nichts Dich absolut zufrieden stellt, oder wenn Du die Zeit überbrücken möchtest, bis natürliche Mittel, Antitranspirante oder Medikamente wirken, kannst Du Funktionsunterwäsche tragen, die atmungsaktiv ist, gegen Gerüche und Schwitzflecken hilft, und sich von normaler Unterwäsche optisch kaum unterscheidet. So fühlst Du Dich garantiert sicher, was Stress und damit die Schweißproduktion senken wird.

 

Fazit

Wie Du siehst, kannst Du für alle Ursachen für das Schwitzen am Po eine Lösung finden.

 

Hyperhidrose und andere gesundheitliche Faktoren können mit Antitranspiranten behandelt werden.

 

Nahrungsumstellungen klingen nicht schön, sind dennoch effektiv. Pflanzliche Mittel können vorbeugen und dieses Körperspray und diese Lotion schenken Dir ein neues Lebensgefühl.

 

Verabschiede Dich vom Schweiß-Po!


Wird oft gekauft: